Marc Hieronimus *9.11.1973, geboren und wohnhaft in Kln.

 

 

Termine

Vortrag:
Am 19. Januar 2018 halte ich an der VHS Norden einen Vortrag ber das mir von meiner Doktorarbeit her bestens vertraute Thema “Die Spanische Grippe von 1918”.
Wer gerne nach Norden (also in die ostfriesische Stadt) mchte, aber am 19.1. schon etwas vorhat, merke sich schon mal folgendes Datum vor:

Lesung: Am 10. April 2018 lese ich mit Timotheus Schneidegger und Michael Helming wiederum in Norden schne Lichtwolf-Texte, und zwar im Rahmen der Norder Literaturtage.
An der Gitarre musikalisch begleitet wird das Ganze von mir bzw. Stcken von grau und (anderen) berhmten Bands. Das Ganze dauert (nur) von 20h bis 22h und findet statt in der Post, wo man trinken, rauchen und nebenbei auch bernachten kann.

Musik: Weniger melodisch, davor ausgesprochen rhythmisch geht es am Abend des 8. Februar (Weiberfastnacht) unter der Severinstorburg am Klner Chlodwigplatz zu: Ich werde mich wieder unter die Trommler mischen und mit meiner seltenen Pauken-Marschtrommel-Kombination Akzente setzen.

kommende Verffentlichungen:
Der nchste Lichtwolf widmet sich dem Thema “Milchmdchen” und erscheint zum Frhlingsanfang.
Ich schreibe ber ”Bias”, also jene Voreingenommenheiten, die uns tglich irrational handeln lassen. Auerdem wird es einen Artikel ber Bernard Charbonneau geben, der in Deutschland noch nicht einmal einen Wikipedia-Eintrag hat, fr die Franzosen aber neben seinem Weggefhrten Jacques Ellul als einer der wichtigsten Vordenker der Dcroissance-Bewegung gilt, ber die ich Ende 2016 ein Buch verffentlicht habe (s.u.).


Aktuelle Verffentlichungen
Auf dem Postwachstum-Blog gibt es einen neuen Artikel, nach Jacques Ellul, Pierre Fournier und Alexander Grothendieck diesmal ber Ivan Illich
. Die Kohlezeichnung stammt wieder von Valrie Paquereau.

Der Lichtwolf Nr 60 zum Thema ”Ins Gesicht”
ist da. Ich schreibe u.a. ber Tortenwerfer, digitale Gesichtserkennung und (in der Rubrik “Viehlosovieh”) ber die Schnecke.

Nachbestellbar bleibt (neben smtlichen Lichtwolf-Ausgaben mit Ausnahme des famosen “Tittenhitlers”) die Nr. 135 (2017) der ganz wundervollen Zeitschrift La Dcroissance - mit einem ganzseitigen Interview ber mein Buch!

Frankophone Comicforscher mssen weiterhin auf meinen (sicherlich letzten) Beitrag zu Holocaust-Comics warten, der jetzt Mitte 2018 (also 2,5 Jahre nach der Konferenz) im Verlag der CNRS erscheinen soll, und zwar neben anderen zum Grothema der “Katastrophe”.


Buch
Alles anhalten. Nachdenken. Und das ist keine traurige Angelegenheit.“ So lautete das Motto einer franzsischen Comic-Kolumne der Siebziger Jahre, als weltweit die letzten Utopien geschrieben wurden.

Vierzig Jahre spter haben sich Krempel und Rummel vervielfacht, und die Welt steht am Abgrund: Klimawandel, Verseuchung der Bden, der Meere, der Luft und das grte Artensterben seit 65 Millionen Jahren. Die Kriege ums letzte l sind noch nicht beendet, die ums Wasser haben lngst begonnen.

Die meisten stecken den Kopf in den Sand. Andere sagen: Weiter so, mehr Wachstum! Eine dritte Gruppe schwrt, Wissenschaft und Technik seien die Lsung, dabei sind sie das Problem. Die franzsische Dcroissance-Bewegung greift dagegen Kritik und Utopie von damals wieder auf: Weniger Arbeit, Besitz, Konsum bedeuten ein Mehr an Freundschaft, Freizeit und Genuss.

Das Buch stellt die Motive, Denker und falschen Freunde der franzsischen Wachstumskritiker vor.

Neben einem Sach- und Personenregister umfasst das 328-seitige Buch eine Bibliographie mit allen wichtigen deutsch-, englisch- und franzsischsprachigen Titeln zum Thema Dcroissance. Es enthlt 23 Illustrationen u.a. von Gb, Andy Singer, Patrick McGrath Muiz und Andreas Tpfer.

Erhltlich nicht bei Amazon, aber im Buchhandel oder direkt beim Verlag.

Marc Hieronimus: Der Schritt zur Seite (2016)

 

 

Letzte nderung: 8.1.2018